BGH unterstützt das Wechselmodell

Endlich findet der gestiegene väterliche Einsatz bei der Kinderbetreuung  seinen gesetzlichen Niederschlag. Das Wechselmodell ist unter Umständen sogar gegen den Willen eines Elternteils möglich.

Erfolgreich geklagt hatte ein Nürnberger Vater eines 13-jährigen Sohnes. Die Grundsatzentscheidung des Bundesgerichtshofs vom 1. 2. 2017 fördert damit die gleichberechtigte Betreuung von Scheidungskindern. Der genaue Wortlaut und die Begründungen sind nachzulesen unter:
www.kostenlose-urteile.de/BGH_XII-ZB-60115_Paritaetisches-Wechselmodell-zur-Betreuung-des-Kindes-auch-gegen-den-Willen-eines-Elternteils-moeglich.news23916.htm

Demnach sollen Familiengerichte ein „paritätisches Wohnmodell“ anordnen können, was sich stärker am Kindeswohl orientiert, natürlich nach Anhörung des Kindes! Einschränkend muss man festhalten, dass dies nur möglich ist, wenn die Eltern in erreichbarer Nähe zueinander wohnen und sich bisher auch für das Kind gemeinsam eingesetzt haben, wenn der erhöhte Unterhaltsbedarf gedeckt ist, und wenn sich die Eltern tatsächlich an das Kindeswohl halten und nicht ihre je eigenen Egoismen durchsetzen wollen.  „BGH unterstützt das Wechselmodell“ weiterlesen

Das Ziehen am Kind

„Der kaukasische Kreidekreis“, ein Schauspiel von Bertold Brecht, wird in familiengerichtlichen Verfahren gern zitiert. 

Warum geht es? Eine Gouverneursfrau lässt in Kriegswirren ihr Kind zurück. Eine Magd findet das Kind und zieht es groß. Als die Kriegswirren beendet sind, ist das Kind für die Erbfolge wichtig und die Mutter verlangt ihr Kind zurück. Da sich die Magd als richtige Mutter ausgibt, zieht der Dorfrichter, ein einfacher Dorfschreiber, einen Kreis aus Kreide und fordert die Mütter auf, das Kind aus dem Kreis heraus zu ziehen. Derjenigen, der es gelingt, das Kind auf ihre Seite zu ziehen, verspricht er das Kind.

Das Ziehen am Kind wird von Richtern immer dann angeführt, wenn es mit der Aufforderung verbunden wird, loszulassen, um das Kind zu schützen. Da wird dann dem Vater, der verzweifelt um sein Kind kämpft und an der bindungsintoleranten Mutter scheitert, mit tröstenden Worten angeraten, er möge doch seinen Antrag zurückziehen, weil er sich dann als der wahrhaft liebende Elternteil zeigt.  „Das Ziehen am Kind“ weiterlesen

Kind krank, Eltern in Arbeit. Was tun?

Gerade für Väter ist die Krankheit des Kindes eine hervorragende Möglichkeit, Präsenz in schwierigen Zeiten zu zeigen und dem Kind ein Gefühl des Geborgenseins zu geben. 

Für viele mag dem entgegen stehen, dass sie untertags arbeiten. Aber das ist heute kein Hinderungsgrund mehr, dennoch beim Kind zu bleiben, denn es gibt gesetzliche Regelungen:
♦ Falls das Kind jünger als 12 Jahre als ist,
♦ falls keine andere im Haushalt lebende Person die Pflege übernehmen kann und
♦ falls das Kind bei einer Krankenversicherung (mit-)versichert ist, gelten folgende Regeln:

1. Man benötigt ein ärztlichen Attest, eine Verordnung, die bestätigt, dass das Kind Betreuung, Pflege oder Beaufsichtigung durch einen Elternteil braucht.
2. Dann meldet man dem Arbeitgeber den Grund der Abwesenheit.
3. Wenn dieser keine Lohnfortzahlung vornimmt, ergänzt man auf der Rückseite der Bescheinigung die Angaben des freigestellten Elternteils und
4. schickt sie der Krankenversicherung, die eine Entgeltbescheinigung vom Arbeitgeber anfordert.
5. Sobald der Arbeitgeber die Entgeltbescheinigung ausgefüllt zurückgeschickt hat, erfolgt die Auszahlung durch die Krankenkasse. „Kind krank, Eltern in Arbeit. Was tun?“ weiterlesen

Finanz-Tipps für Alleinerziehende

Finanz-Wegweiser für Ein-Eltern-Familien:

Infos zu Elterngeld, Betreuungsgeld, Landeserziehungsgeld, Kindergeld, Mutterschaftsgeld etc. Finanztipps erhalten getrennt Erziehende auch zu Themenbereichen wie „Hilfen für Eltern mit geringem Einkommen” oder „finanzielle Unterstützung für Alleinerziehende”.

Download: Den Finanzwegweiser downloaden

Es war einmal – mein, dein Vater…

Markus NauAm 8. Mai, 17 bis 19 Uhr, Stadtbibliothek im Westend, Schießstättstr. 20c. Für Eltern/ Familien mit Kindern ab 6 Jahren

Erzählkunst mit Geschichten über Väter – frei und lebendig erzählt von Erzähler und Schauspieler Markus Nau:

„Ich erzähle für Erwachsene und Kinder… wunderbare Wahrheiten und wahre Besonderheiten, tragisch Schönes und grausam Fröhliches, von tödlicher Lust und lebendigem Müßiggang, von hoffnungsvoller Trauer und verzweifelter Liebe und Geschichten, die mir noch begegnen werden.“

Zu Markus Nau: www.markus-nau.org

Spielfest am Vatertag im Westpark

Spielfest Vatertag 2017Am 25. Mai 2017, von 12.30 bis 17 Uhr am Rosengarten im Westpark.

Wie jedes Jahr nehmen wir uns auch am diesjährigen Vatertag Zeit für unsere Kinder beim großen Spielfest am Rosengarten im Westpark nach dem Motto: Bei Spiel und Spaß zusammen mit den Kindern das Vater-Sein genießen!
Es gibt wieder zahlreiche Spielmöglichkeiten – die Holz- & Malwerkstatt und den Schminktisch der Väterinitiative, das Spielkistl des MobilSpiel e.V. und vieles mehr. Und natürlich gute Gespräche unter Erwachsenen…
Info: info@vaeterinitiative-muenchen.de